Das Veltlin ist ein einzigartiges Gebiet, reich an Geschichte, Kultur und Artenvielfalt. Es befindet sich im äußersten Norden Italiens, in der Lombardei, in einer klimatisch einzigartigen Position. Es gilt als das wichtigste Weinbaugebiet in Italien, das dritte in Europa. Es ist das zweitgrößte Territorium der Welt, auf dem die größte mit Nebbiolo-Trauben kultivierte Fläche beheimatet ist.

Man sagt, dass die Berge die Weine des Veltlins prägen, und nicht umsonst, ist der Nebbiolo aus diesem Tal ein Wein aus Felsen und Bergen.

Aus diesem Grund ist er einzigartig, besonders, elegant, zeitgemäß, aber gleichzeitig jenseits und außerhalb der Zeit. Im Veltlin hängen die Weinberge aus den Bergen, sie befinden sich auf spektakulären Terrassen aus Trockenmauern, oder im Wald und können die Wärme der Sonne einfangen und speichern.

Einer mediterraner Wald im Herzen der Alpen, in dem Kakteen, Agaven und Olivenbäume wachsen.
Es ist eine für das Veltlin typische Artenvielfalt, die den Trauben und Weinen einen “Veltliner Stil” verleiht, einen in die Zukunft projizierten Stil, der mit den Werten der Nachhaltigkeit, des Respekts der Natur und der Umwelt entworfen wurde.

Gute Ideen haben jedoch nur dann eine Zukunft, wenn sie eine Geschichte zu erzählen haben, wenn sie in der Lage sind, die Werte, Wünsche und Bestrebungen der Menschen zu interpretieren. Seit 1925 ist das Weingut Aldo Rainoldi all dies, eine dynamische Beziehung zur Vergangenheit, die es uns immer ermöglicht hat, über die Zukunft zu staunen.

Weinbau

Hier entstehen aus der Rebsorte Nebbiolo, die in einigen Gegenden auch als Chiavennasca bezeichnet wird, bouquetreiche, elegante und langlebige Weine. Chiavennasca oder im Dialekt „Ciù Vinasca“ bedeutet in etwa „zur Weinherstellung geeignet“. Dies hatten die Benediktiner-Mönche bereits im zwölften Jahrhundert erfasst. Sie waren die Ersten, die das Potential und die Anpassungsfähigkeit der Rebsorte an die mikroklimatischen Bedingungen des Veltlins erkannten.

Im Veltlin wächst ein qualitativ hochwertiger Wein. Das ist das Ergebnis aus der Kombination verschiedener Faktoren. Die Ausrichtung aller Weinberge nach Süden und die steile Hanglage haben eine außerordentliche Sonneneinstrahlung zur Folge. Die starken Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht, die typisch für trockene und sonnenreiche Herbste sind, lassen gesündere Trauben und aromatische Weine gedeihen. Leichte Böden, recht flach, locker, nie feucht und vor allen Dingen mit mäßigem Ertrag pro Hektar. Das durchschnittliche Alter der Weinberge von mehr als sechzig Jahren steht für Qualitätsgarantie.

Fürwahr einzigartige Weinberge, die ein Höchstmaß an Pflege und Aufmerksamkeit in ausschließlicher Handarbeit erfordern. Für den Weinanbau in den Bergen sind ungefähr 1.200 Stunden Arbeit pro Jahr und Hektar erforderlich – das ist viermal mehr als beim Weinanbau im Hügelland. Und bei der Weinlese wird gar manchmal ein Hubschrauber angefordert, um die Traubenernte von den Terrassen ins Tal zu bringen.

Mit mehr als neun Hektar direkt bewirtschafteten Weinbergen und mit dem geschätzten Beitrag von mehr als siebzig Helfern produziert das Weingut Aldo Rainoldi unter der Aufsicht des Agrarwissenschaftlers des Unternehmens die Weine der Hauptherkunftsgebiete wie die der Anbaugebiete des Rosso di Valtellina Doc und des Valtellina Superiore Docg. Innerhalb dieses letzten Herkunftsgebiets garantieren die Gebietsteile Sassella, Grumello, Inferno und Valgella die interessantesten Qualitäten des Chiavennasca.

Scroll to Top